Angebote zu "Georg" (15 Treffer)

Kategorien

Shops

Neubau Brillen T075 Georg II 4500
171,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Diese authentischen Neubau T075 Georg II 4500 Brillen haben Transparent Denim Blue Plastic Gestelle und sind für einen Nachlass online bei SmartBuyGlasses erhältlich. Neubau Brillen sind der beste Schutz vor schädlicher UV-Strahlung durch weiterentwickelte Krümmungen. Auswahl Men 2015. Größe 54. Beschaffung: Neu. Neubau T075 Georg II 4500 erhalten Sie in der Originalverpackung. Neubau Brillen erhalten Sie mit einem Echtheits-Zertifikat des Herstellers. Garantie: 24 Monate. UPC: 888465378649. Garantierte Echtheit.

Anbieter: SmartBuyGlasses
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Neubau Brillen T075 Georg II 9030
171,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Diese authentischen Neubau T075 Georg II 9030 Brillen haben Matte Midnight Tortoise Plastic Gestelle und sind für einen Nachlass online bei SmartBuyGlasses erhältlich. Neubau Brillen sind der beste Schutz vor schädlicher UV-Strahlung durch weiterentwickelte Krümmungen. Auswahl Men 2015. Größe 54. Beschaffung: Neu. Neubau T075 Georg II 9030 erhalten Sie in der Originalverpackung. Neubau Brillen erhalten Sie mit einem Echtheits-Zertifikat des Herstellers. Garantie: 24 Monate. UPC: 888465378663. Garantierte Echtheit.

Anbieter: SmartBuyGlasses
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Neubau Brillen T075 Georg II 9100
171,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Diese authentischen Neubau T075 Georg II 9100 Brillen haben Matte Black Plastic Gestelle und sind für einen Nachlass online bei SmartBuyGlasses erhältlich. Neubau Brillen sind der beste Schutz vor schädlicher UV-Strahlung durch weiterentwickelte Krümmungen. Auswahl Men 2015. Größe 54. Beschaffung: Neu. Neubau T075 Georg II 9100 erhalten Sie in der Originalverpackung. Neubau Brillen erhalten Sie mit einem Echtheits-Zertifikat des Herstellers. Garantie: 24 Monate. UPC: 888465378687. Garantierte Echtheit.

Anbieter: SmartBuyGlasses
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Schlesinger, G: Zusammenstellung und kritische ...
54,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 01.01.1910, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Zusammenstellung und kritische Beleuchtung bewährter Methoden der Selbstkostenberechnung im Lokomotiv- und Eisenbahnwagenbau für Neubau und Ausbesserung, Auflage: 1911, Autor: Schlesinger, Georg, Redaktion: Alzheimer, A. // Lewandowsky, M., Verlag: Springer Berlin Heidelberg // Springer Berlin, Sprache: Deutsch, Rubrik: Wirtschaft // Management, Seiten: 196, Informationen: Paperback, Gewicht: 492 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Ein neues Zuhause
30,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Sitzplätze und Rasenflächen sind verwaist, die Wohnungen leer, die Fensterläden bleiben geschlossen allmählich zieht sich das Leben aus den 60-jährigen Häusern der Siedlung Triemli zurück. Eine Siedlung mit 144 Wohnungen verschwindet. Die Fotografin Barbara Fischer dokumentiert die Stammsiedlung bis zu ihrem Abbruch. Sie beobachtet den Bau der neuen, dreimal grösseren Siedlung und den Einzug der neuen Bewohner. Was ist Zuhause, wo ist Heimat? Was verbindet Menschen mit dem Ort, wo sie wohnen und mit der Gemeinschaft der Nachbarn? Die sensible Bildreportage reflektiert diese Fragen, ohne Antworten vorwegzunehmen. Erinnerungen langjähriger Bewohner schildern anschaulich, wie sich das Zusammenleben in der Genossenschaftssiedlung über die Jahrzehnte veränderte. Verschiedene Textbeiträge zeigen die allmähliche Verwandlung einer straff organisierten Siedlergemeinschaft in einen lockeren Verbund individueller Bewohner. Und sie beschreiben, wie ein Neubau im grossen Massstab das Quartier und die Wohnräume neu prägt. Von Ballmoos Krucker: ArchitektenBarbara Fischer, Georg Aerni: FotografenUrs Erni, Patrick Gmür, Ariel Sergio Goekmen,Daniel Kurz, Carmen Moser Nespeca, Esther Orell,Axel Simon: Autoren

Anbieter: Dodax
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Kleine weiße Würfel? Das Bauhaus, De Stijl und ...
44,99 € *
ggf. zzgl. Versand

In dieser Studie werden zwei kleine Häuser miteinander verglichen: das Haus am Horn in Weimar, das im Jahr 1923 durch Georg Muche entworfen wurde, und das Schröderhaus in Utrecht, welches Gerrit Rietveld 1924 plante und erbaute. Hinter beiden Häusern steht jeweils eine einflussreiche avantgardistische Strömung der Klassischen Moderne der 1920er Jahre, die mit allen bisherigen Traditionen brach und - typisch für diese Zeit - die Architektur in ihren "Prozess der Konfrontation und der Klärung" einbezog: die Künstler der Gruppe De Stijl mit Wurzeln in den Niederlanden und das Staatliche Bauhaus in Weimar.Um diesen Gebäuden gerecht zu werden, muss ihr Vergleich über eine Beschreibung und Analyse der Architektur hinausgehen: Das Haus am Horn ist nicht einfach ein "kleiner weißer Würfel", es ist auch das erste Haus, an dem das Bauhaus sein Programm des "großen Baus" umsetzen konnte. Das Schröderhaus ist gleichwohl nicht nur das bunte Zuhause, das sich die junge Witwe Truus Schröder bauen ließ, sondern auch das erste Gebäude, an dem die Prinzipien der Künstlergruppe De Stijl vollkommen realisiert wurden.Auf dem Weg vom Manifest zum Muster wurde gleich mehrfach Neuland betreten: Die Architekten der beiden Gebäude hatten nie zuvor ein Haus geplant und gebaut. Weder das Bauhaus noch De Stijl hatte zuvor die Gelegenheit gehabt, ihre manifestierten Grundsätze in einem Neubau umzusetzen. Beiden Häusern haftet der experimentelle Charakter eines "Versuchs" oder auch "Musters" an und beide sind heute nicht nur ein Gegenstand der Denkmalpflege, sondern als solcher auch in die UNESCO-Liste des Welterbes eingetragen.

Anbieter: Dodax
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Das Kloster Heilig Kreuz in Donauwörth
19,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Das vorliegende Buch der Autorin Gabriele Deibler, mit exzellenten farbigen und schwarzweißen Abbildungen ausgestattet, wurde von der Stadt Donauwörth mit dem ersten Jugendpreis ausgezeichnet.Mit Manegold I. von Werd steht eine leuchtende Gestalt am Anfang dieses Benediktinerklosters in Donauwörth. Als Gesandter Kaiser Konrads II. war er zusammen mit dem Bischof von Straßburg und großem Gefolge nach Byzanz aufgebrochen zur Brautwerbung für das Kaiserhaus.Beim längeren Aufenthalt in Konstantinopel gelang es Manegold, von Kaiser Konstantin VIII., seinem Gastgeber, die Staurothek mit dem Kreuzpartikel, die zu den griechischen Reichs- und Krönungsinsignien zählte, als Geschenk zu erbitten und sofort außer Landes zu bringen.Sicher ist auch, daß man später alljährlich am 30. Oktober in Donauwörth das Eintreffen der unschätzbaren Reliquie auf dem Mangoldstein im Jahre 1029 feierte. Papst Leo IX. weihte 1049 Burgkapelle und Frauenkloster auf dem Mangoldstein.Während des Investiturstreits gestattete Papst Paschalis, das (später verlegte) Frauenkloster in einen Männerkonvent zu erweitern und diesen mit Mönchen aus St. Blasien zu besetzen. Die neue Klosterkirche wurde am 14.4. 1187 in Anwesenheit Friedrich Barbarossas geweiht. Im Jahre 1256 wurde Donauwörth Schauplatz eines schrecklichen Ereignisses: Herzog Ludwig II. von Bayern ("der Strenge") ließ in eifersüchtigem Wahn seine Gattin Maria von Brabant enthaupten. Die Unglückliche erhielt später im Kapitelhaus des Klosters eine würdige, bald viel verehrte Grabstätte, der Herzog stiftete zur Sühne das Kloster Fürstenfeld.An der Religionsausübung der Benediktiner von Heilig Kreuz entzündete sich seit dem Schmalkaldischen Krieg 1544 und besonders 1605-1607 der Streit zwischen der protestantisch gewordenen Reichsstadt Schwäbischwerd und dem Kloster. Am 3.8. 1607 verhängte Kaiser Rudolf II. in Prag die Reichsacht über die Stadt Werd, die darauf von Herzog Maximilian I. von Bayern besetzt und später unter dem Namen Donauwörth Bayern einverleibt wurde.Die Ereignisse von 1607 wirkten nach, als Gustav Adolf von Schweden 1632 mit seinem Heer vor Donauwörth stand und es einnahm. Mit der Schlacht am Schellenberg und dem Sieg bei Nördlingen geriet Donauwörth wieder in die Hand der Kaiserlichen, es wurde dann als katholische Stadt wieder in den Reichsverband aufgenommen.Die Heirat von Maximilians Tochter Magdalena mit dem Sohn des Pfalzgrafen Wolfgang Wilhelm von Neuburg leitete die Rekatholisierung der Pfalz und der Jungen Pfalz ein, so daß Herzog Maximilian mit seiner bayerischen Politik die Verhaltnisse im Raum Donauwörth völlig verändern konnte, eine der Voraussetzungen, daß Kloster Heilig Kreuz nach dem Westfalischen Frieden zu einer bedeutenden Abtei werden konnte.Im Neubau der Klosterkirche 1717-1720 schufen sich Joseph Schmuzer von Wessobrunn als Baumeister und Franz Schmuzer als Stukkator ihren bedeutenden Namen. Die Gewölbe malte statt des Münchners Casmas Damian Asam der Konstanzer Jacob Karl Stauder aus. Auch bei der reichen Altarausstattung kamen bedeutende Meister zum Zuge, so der Augsburger Akademiedirektor Johann Georg Bergmüller und der Oberndorfer Bildhauer Johann Georg Bschorer. Bei den Klosterneubauten der Röls-Zeit ist (wie beim Hochstift Augsburg) der Nachfolger Johann Jakob Herkommers, Valerian Brenner aus Günzburg, verantwortlicher Architekt, später Joseph Schmuzer. Im "Herbst des Barock" setzte der Maler Johann Baptist Enderle im Festsaal (Gallussaal) 1780 als Freskant die Klostergeschichte groß in Szene.Zu den künstlerischen Leistungen der Benediktiner traten im 18. Jahrhundert literarische Werke des Konvents, so von Beda Mayr, Franz Xaver Bronner und vom letzten Abt Coelestin Königsdorfer.Den Untergang des Benediktinischen Erbes im 19. Jahrhundert stoppte der geniale pädagoge Ludwig Auer (1839-1914), der mit seinem "Pädagogium", bald "Cassianeum" genannt, 1

Anbieter: Dodax
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Schneider, U: Know-how-Buch/energie-opt. Neubau
29,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

9783890945248LangtextSei schlau und spar beim Bau! Es ist schon schwer für den einzelnen Bauherrn, bei der Vielzahl der verfügbaren Möglichkeiten die optimale Lösung für die Energie-Einsparung bei seinem Haus-Neubau zu finden. Sechs Fachleute haben sich zusammen gefunden und zeigen die vielfältigen Ansätze der Energie-Einsparung vom Fundament bis zum Dach, den wirtschaftlichen Nutzen und die Kosten der einzelnen Massnahmen. Energieberater Dipl.-Ing. Ulf Schneider (VDI Verein Deutscher Ingenieure) stellt die Thematik in, für den Bauherren verständlicher Form, dar. Unterstützt von einer Vielzahl Zeichnungen, Fotos und Merkregeln. Die thematisch zugehörigen Bereiche sind: Rechtsfragen, Rechtsanwalt Andreas Hardt; Immobilien-Wertschöpfung, Architektin und Sachverständige für Gebäude und bebaute und unbebaute Grundstücke Dipl.-Ing. (FH) Susanne Maass; Moderne Heiztechnik, Sachverständiger für Heizungstechnik und Sanitärtechnik Georg Neitzke; Steuerfragen/Förderung, Steuerberater Hans-Jürgen Schüttler; Wirtschaftlichkeitsberechnung, Unternehmensberater Dipl.-Ing. (FH) Ralf Trosien. Spezielle Tipps aus diesen Bereichen verschaffen die notwendige Übersicht über die Bauabläufe und erleichtern die Verhandlungen mit den am Bau beteiligten Handwerkern. 9783890945248RezensionIn diesem Ratgeber erhält der Bauherr alle Grundinformationen, die ihm das Rüstzeug geben, die verschiedenen Anbieter am Markt richtig bewerten zu können. Man lernt, dass eine bessere Dämmung des Hauses und eine verbesserte Heizungstechnik dauerhaft bares Geld einsparen. Die höheren Investitionskosten hat man in kurzer Zeit wieder eingespielt. In Dämmung und Heizungstechnik zu investieren, ist somit nicht nur ökologisch sinnvoll sondern auch wirtschaftlich. Sicherlich kann dieses Buch nicht in allen Fragen umfassend beraten, da bei einer Immobilie zu viele Aspekte bedacht sein müssen. Mit diesen ersten Anregungen kann man mit den Partnern am Bau aber die wesentlichen Punkte nochmals erörtern. Gerade vor dem Hintergrund der Reduzierung des CO2-Ausstosses ein gelungener Einstieg in das Thema.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot
Potsdam und Sans-Souci
63,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

»[...] Gehoben wird das Interesse an der Stadt durch die mit ihr eng verbundene Geschichte der alten Burg, des nachmaligen Stadtschlosses, welche früh nähere Beziehungen zu den Landesherren vermittelte. Bis in das 14. Jahrhundert lassen sich die baulichen Einzelheiten derselben zurück verfolgen; über die Bauten des 16. Jahrhunderts, vornehmlich über die streitige Fortificationsanlage Joachims I. und das Haus der Kurfürstin Katharina, über Aussehen und Einrichtung des Schlosses im 17. Jahrhundert, über seinen Verfall im Laufe des dreissigjährigen Krieges liegen ausführliche Nachrichten vor, welche sachgemäss benutzt, ein anschaulicheres Entwicklungsbild liefern, als wir es von manch anderm kurfürstlichen Schloss besitzen. An den Neubau unter dem Grossen Kurfürsten knüpfen sich auch die ersten grösseren Gartenanlagen, welche um deswegen eine besondere Berücksichtigung verdienen, als sie den Ausgangspunkt der gärtnerischen Schöpfungen bilden, welche nachmals Potsdam berühmt gemacht haben. Die Geschichte der Stadt von den ersten Jahrzehnten des 18. Jahrhunderts ab sind aus den oben entwickelten Gründen nur flüchtig gestreift worden, um daran die Schilderung des Parkes von Sans-Souci, seiner Entstehung, seiner Gestaltung unter seinem Schöpfer und seiner Veränderungen bis zu deren principiellem Abschluss durch Lenné zu knüpfen.[...] Als zweiter Teil schliessen sich Urkunden und Aktenstücke an, welche die Quellen für die Darstellung des ersten Heftes, soweit dieselben nicht aus der gedruckten Literatur enstammen, enthalten, dann aber auch Neues, Eigenartiges bieten, welches dort nicht in den Kreis der Erörterung gezogen wurde; der Verfasser empfiehlt sie daher besonderer Beachtung.[...]« Sans-Souci, am Todestage Friedrich d. Gr., 1888 Georg Sello

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 03.06.2020
Zum Angebot